Umschulung Servicekraft für Schutz und Sicherheit IHK

Bildungsinhalte:

Gemäß dem Rahmenstoffplan für die "Servicekraft für Schutz und Sicherheit" werden die Umschüler auf die Abschlussprüfung vor der IHK vorbereitet. Das betriebliche Praktikum dient der Überprüfung und Anwendung der erworbenen Kenntnisse in der praktischen Durchführung als Sicherheitsmitarbeiter/innen mit dem Ziel der Vorbereitung der Übernahme durch den Betrieb. 

Abschnitt A: Praktikumsinhalte
Berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten

1. Rechtsgrundlagen für Sicherheitsdienste

2. Sicherheitsdienste

2.1 Sicherheitsbereiche,

2.2 Arbeitsorganisation, Informations- und Kommunikationstechnik

2.3 Qualitätssichernde Maßnahmen

3. Kommunikation und Kooperation

3.1 Teamarbeit und Kooperation

3.2 Kundenorientierte Kommunikation

4. Schutz und Sicherheit

5. Verhalten und Handeln bei Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen

6. Sicherheitstechnische Einrichtungen und Hilfsmittel

Abschnittt B:

Integrative Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten

1. Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht

2. Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes

3. Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit

4. Umweltschutz 

Brandschutzhelfer

Ersthelfer

Waffensachkunde

Integrative Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten
1. Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
2. Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
3. Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
4. Umweltschutz

Abschnitt B: Lernfelder (Theoretische Ausbildung)
1. Der Ausbildungsbetrieb und seine Leistungen im Tätigkeitsfeld der Sicherheitswirtschaft
2. Möglichkeiten und Rahmenbedingungen der Berufstätigkeit in der Sicherheitswirtschaft
3. Planung und Umsetzung von Sicherungsmaßnahmen zur präventiven Gefahrenabwehr
4. Schutz- und Sicherheitsvorschriften beachten und Maßnahmen durchführen
5. Rechtsverstöße und Gefährdungssituationen erkennen und bewerten
6. Berufsspezifische Kommunikation und Kooperation
7. Sicherheitstechnische Einrichtungen und Hilfsmittel anwenden
8. Menschen, Objekte und Werte sichern und schützen

Abschnitt C: Zusatzqualifikationen

- Brandschulzhelfer Theorie
1. Grundzüge des Brandschutzes
- Grundlagen der Verbrennung und der Vorgänge beim Löschen
- häufige Brandursachen/Brandbeispiele, wie z. B. Tätigkeiten mit feuergefährlichen und brennbaren Stoffen
-  betriebsspezifische Brandgefahren/Zündquellen bezogen auch auf spezielle Produktionsabläufe
2. Betriebliche Brandschutzorganisation
- Brandschutzordnung des Betriebes nach DIN 14096
  „Brandschutzordnung – Regeln für das Erstellen und das Aushängen“
- Alarmierungswege und –mittel
- betriebsspezifische Brandschutzeinrichtungen
- Sicherstellung des eigenen Fluchtweges
- Sicherheitskennzeichnung nach ASR A1.3 „Sicherheits- und
  Gesundheitsschutzkennzeichnung“
3. Funktion und Wirkungsweise von Feuerlöscheinrichtungen
- Brandklassen A, B, C, D und F
- Wirkungsweise und Eignung von Löschmitteln
- geeignete Feuerlöscheinrichtungen
- Aufbau und Funktion der im Betrieb vorhandenen Feuerlöscheinrichtungen
- Einsatzbereiche und Einsatzregeln von Feuerlöscheinrichtungen und
  Wandhydranten

4. Gefahren durch Brände
- Gefährdungen durch Rauch und Atemgifte (z. B. durch Kohlenmonoxid)
- thermische Gefährdungen (z. B. Wärmestrahlung)
- mechanische Gefährdungen (z. B. durch herumfliegende Teile)
- besondere betriebliche Risiken (z. B. Metallbrände, Fettbrände oder hohe
  Brandlasten)
5. Verhalten im Brandfall
- Alarmierung
- Bedienung der Feuerlöscheinrichtungen ohne Eigengefährdung
- Sicherstellung der selbstständigen Flucht der Beschäftigten
- ggf. besondere Aufgaben nach Brandschutzordnung Teil C (z. B. Ansprechpartner für die Feuerwehr)
- Löschen von brennenden Personen

- Praxis Handhabung und Funktion, Auslösemechanismen von Feuerlöscheinrichtungen

- Löschtaktik und eigene Grenzen der Brandbekämpfung (z. B. Situationseinschätzung, Vorgehensweise) realitätsnahe Übung mit Feuerlöscheinrichtungen, z. B. Simulationsgeräte und -anlagen mit entsprechenden Aufbausätzen Wirkungsweise und Leistungsfähigkeit der Feuerlöscheinrichtungen erfahren betriebsspezifische Besonderheiten (z. B. elektrische Anlagen, Metallbrände, Fettbrände) Einweisen (vertraut machen) in den betrieblichen Zuständigkeitsbereich


Bildungsart:

Umschulung

Schulart:

Berufsbildende Schule/Einrichtung

 

Reha-Träger:

kein Reha-Träger

 

Förderung:

Die Maßnahme wird durch die Agentur für Arbeit mit dem Bildungsgutschein gem. SGB III gefördert

 

Zielgruppe:

Die Umschulung richtet sich an Arbeitssuchende mit oder ohne Berufsausbildung, die sich für eine Tätigkeit im Wach- und Sicherheitsgewerbe interessieren und in diesem Berufsfeld einen anerkannten Abschluss erwerben möchten.

Zugang:

- Teilnahme an einem individuellen Beratungsgespräch
- Mindestalter 18 Jahre
- Bildungsgutschein gem. SGB III
- gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
- Service und Kundenorientierte Einstellung
- Behördliches Führungszeugnis "ohne Eintrag"

Abschlussart:

IHK Prüfung, interne Zertifizierung

Abschlussbezeichnung:

Servicekraft für Schutz und Sicherheit IHK

Anrechnung:

-

Berechtigungen:

-

Zusatzqualifikationen:

-Brandschulzhelfer
-Ersthelfer
-Sachkundeprüfung §34a IHK

Link:

http://www.us-security.de


Veranstaltungstermine

 

Beginn

Ende

U-Form

Ort

Strasse

Freie Plätze

Termine auf Anfrage!


Anmeldeformular

Field is required
Field is required Incorrect email
Field is required
Field is required
Field is required
Your message was sent successfully
Sorry, your message was not sent